Mit Lausitzer und Mailied durch die Stadt

Wenn eines Tradition beim Musikverein Kyllburg hat, dann ist es der „Erste Mai“. Dieser, liebevoll Nationalfeiertag genannte Tag, wird seit jeher ganz leidenschaftlich von den Musikerinnen und Musikern zelebriert. Man trifft sich in aller Frühe auf dem Stiftsberg und trompetet, posaunt, trommelt, klarinettet, und was sonst noch alles erklingt, ein erstes, fröhliches „Der Mai ist gekommen“ durch das Kylltal; diesem werden im Laufe des Tages zahlreiche weitere folgen.

Auch in diesem Jahr werden wir uns auf den langen Weg durch die alte Kurstadt machen und jedem, der es hören möchte, ein kleines Ständchen bringen. Zahlreiche Personen haben bereits im Vorfeld darum gebeten, bei ihnen Station zu machen und kurz zu einem Umtrunk einzukehren. Doch wir sind stets bereit, jede Einladung, die sich uns bietet, spontan anzunehmen.

Es hat schon Tradition, dass unser erster größerer Halt uns in den Meiselterweg zur Familie Kraemer führt. Diese bereiten den Kameraden der Feuerwehr und uns seit Jahren ein gemeinsames Frühstück zu, für das wir uns schon im Vorfeld aufs Herzlichste bedanken wollen. Und auch für das Mittagessen ist schon bestens gesorgt. Wir möchten uns bei den Familien Metzen, Schneider und Leppich bedanken, die uns um die Mittagszeit im Korlesbach mit Speis‘ und Trank begrüßen werden. Den Abschluss machen wir in diesem Jahr auf dem Campingplatz bei
Mèlani und Roy.

Der Obolus, der uns immer wieder zugesteckt wird, wird auch in diesem Jahr wieder für unsere Jugendarbeit verwandt. Das Geld vom letzten Jahr nutzte unser Musikernachwuchs Anfang April für einen tollen Ausflug ins Phantasialand. Wir sind zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder genug für einen schönen Ausflug oder ein gemeinsames Grillen zusammen kommt.

Bleibt zu hoffen, dass uns das Wetter nicht gänzlich im Stich lässt. Die derzeitigen Aussichten sind nicht allzu rosig. Aber egal, wie das Wetter letztendlich wird, wir lassen uns die Freude und Lust an unserem „Ersten Mai“ nicht nehmen.

Artikel Teilen

Kommentieren