Wenn sich die Mühe auszahlt – erfolgreicher Konzertabend 2018

Kaum ein Besucher macht sich Gedanken darüber, wie viel Arbeit im Vorfeld eines Konzertabends steckt. Neben der reinen Probenarbeit wird auch viel Zeit in den Auf- und Abbau des Veranstaltungsraums gesteckt. Dank der vielen Helfer konnten wir die schmucklose Turnhalle der Grundschule an nur zwei Nachmittagen in einen schmucken Konzertsaal verwandeln. Besonders erfreulich ist es dann, wenn anschließen viele Besucher das Konzert besuchen. So zeigt sich, dass die Mühen nicht ganz vergeblich waren. Und wenn jetzt noch die Qualität der dargebrachten Musik stimmt, können alle – Besucher, wie aktive Musiker – zufrieden sein.

Am 13. Januar 2018 war es wieder soweit. Der diesjährige Konzertabend kann getrost der Kategorie „erfolgreich“ zugeordnet werden. Die Halle war gut gefüllt und die einstudierten Stücke kamen gut beim Publikum an. Und es war ein besonderes Konzert, quasi ein Abschiedskonzert, da, nach vier Jahren am Dirigentenstab, Peter Schneider eben jenen niederlegt. Daher wurde es am Ende des Konzertes etwas emotional. Unsere Vorsitzende Daniela Schliebs dankte Peter für all die Jahre, in denen er eine großartige Arbeit gemacht hat. Peter hinterlässt seinem Nachfolger ein gut eingespieltes Orchester, welchem man die Freude am musizieren deutlich anmerkt.

Ganze 15 Stücke wurden vom Gesamtorchester dargebracht; eines davon gemeinsam mit dem Kirchenchor, mit dem wir das Stück „Nessaja“ aus dem Tabaluga-Musical aufführten. Der Kirchenchor unter der Leitung von Tobias Meyer konnte auf ganzer Linie begeistern. Und die Sängerinnen und Sänger durften die Bühne erst nach einer obligatorischen Zugabe wieder verlassen.

Wenn wir hier die Akteure des Abends aufzählen dürfen wir auf keinen Fall unseren Nachwuchs vergessen. Dieser eröffnete den Abend. Die Flötenkinder durften zuerst ran und zeigten, was sie innerhalb der ersten Monate schon alles bei ihrer Lehrerin Anke Krämer gelernt hatten. Für gewöhnlich lernen die Kinder zunächst auf der Blockflöte die Grundlagen der Musik, bevor sie auf ein Orchesterinstrument wechseln. Auf die Blockflötengruppe folgte der Nachwuchs am Orchesterinstrument. Dabei bewiesen unsere Holzblasmädels, dass sie nicht nur toll spielen, sondern auch ganz großartig singen können.

Der Konzertabend bietet den idealen Rahmen, um verdiente Musiker des Vereins zu ehren. Die Ehrungen führte Matthias Thiel als Vertreter des Kreismusikverbandes durch. Geehrt wurden:

Andrea Marxen (10 Jahre)
Nadine Schmitt (20 Jahre)
Christoph Rebellius (20 Jahre)
Anke Krämer (30 Jahre)
Stefan Krämer (30 Jahre)
Patricia Hoffmann (30 Jahre)

Den offiziellen Abschluss der Veranstaltung machte die Tombola. Dann begann der feucht-fröhliche Teil des Abend, der erst im Morgengrauen endete. Und dennoch waren alle am darauffolgenden Mittag wieder in der Halle, um die Spuren der vergangenen Nacht zu beseitigen und um den festlichen Konzertsaal wieder in eine schnöde Turnhalle zurück zu verwandeln. Und weil alle gut anpackten, war dies nach gut drei Stunden geschehen. Wenn nur der Aufbau auch so schnell ginge…

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen aktiven Musikern, Sängerinnen und Sängern, allen Helfern vor und hinter der Theke, im Essensverkauf und wo sonst noch überall bedanken. Vielen Dank Otto Böcker für das Essen und Danke an alle Sponsoren und die Stifter der Preise für die Tombola.

Wir werden es die kommenden Wochen etwas ruhiger angehen lassen, auch wenn wir musikalisch voll im Kyllburger Karneval eingebunden sind. Die Vorbereitung auf die kommende Spielsaison startet erst nach Fastnacht, dann unter unserem neuen Dirigent Manuel Spang.

Kommentieren